Programm “Kleberklau”

Mit unserem “Projekt Kleberklau” feierten wir im April 2015 in Steinheim premiere. Weitere Aufführungen gab es im Mai im Zirkuszelt an der Waldorfschule.

Die Geschichte haben wir an einem Samstag mit einer kleinen Gruppe Artisten entwickelt. Sie hat uns und unserem Publikum viel Freude bereitet.

Die Geschichte

Bei einem Auftritt zerbricht eine Keule. Neue Keulen sind teuer und reparieren ist schwierig. Aber die Kinder haben von einem Professor gehört, der einen Superkleber erfunden hat. Und so starten sie das “Projekte Kleberklau”:

Sie wollen den Kleber ausleihen, um die Keule zu reparieren. Doch das ist gar nicht so einfach. Sie spionieren das Lobor aus und als sie versuchen einzudringen lösen sie den Alarm aus. Jetzt ist im Labor Alarmstufe rot angesagt. An den Wachen kommen sie nicht so recht vorbei. Als der Professor auf eine Tagung fährt schaffen sie es durch ein Ablenkungsmanöver am Bahnhof eine Tube aus seinem Koffer zu entwenden. Nach dem sie einem Großeinsatz der Polizei entkommen sind stellen sie aber enttäuscht fest: Es war nur Zahnpasta.

In einer erneuten Nacht-Aktion schaffen sie es dann Wachen, Wachhunde und Putzfrauen zu umgehen und den Kleber zu klauen. Endlich können sie die Keule kleben. Doch leider klebt der Kleber so gut, dass die Keule an der Hand kleben bleibt und bald kleben alle aneinander. Zum Glück kommt der Proffessor mit einem Lösungsmittel zur Hilfe!